Die letzte Woche zu Hause...

Oh Mann Oh mann... Nur noch sieben Tage bis ich fliege! Ich kann es selbst noch kaum glauben, dass die Zeit jetzt so schnell vorbei gegangen ist. 

Ständig steht ein neuer Abschied von Freunden an, die mir immer schwerer fallen... Auf der einen Seite sind es natürlich "nur" fünf Monate, die ich weg sein werde, aber auf der anderen Seite ist es doch schwer mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass man seine Freunde dieses Mal für eine lange Zeit das letzte Mal gesehen hat. (Schöne Grüße an alle meine Freunde, ob ihr das hier jetzt lest oder nicht, aber ich vermisse euch jetzt schon unendlich!)

Die letzten Wochen habe ich die Zeit hier in Deutschland aber auf jeden Fall nochmal richtig genossen und viel unternommen, es war unerwartet viel los und ich habe alle wiedergesehen, die es mir wichtig sind und die ich UNBEDINGT nochmal sehen wollte, bevor ich gehe. Das mit der kleinen Abschiedsfeier hat allerdings nicht geklappt, weil jetzt schon alle in jegliche Himmelsrichtungen verstreut oder im Urlaub sind.

Außerdem war ich gut damit beschäftigt, den ganzen Kram zusammen zu suchen, den ich so gebrauchen kann und den ich mitnehmen muss. Profilaktisch natürlich auch noch mal zum Arzt und impfen, für den nötigen Mückenschutz sorgen, Reiseapotheke und Backpacker Rucksack anschaffen und Gastgeschenke kaufen. Naja, jedenfalls habe ich mich nicht gelangweilt und hatte immer gut was zu tun. Aber es macht ja auch Spaß, sich zu überlegen, was man mitnehmen möchte, durchs Internet zu stöbern und Reiseblogs zu lesen, um das Fernweh noch mehr zu wecken.

Zwischendurch noch einen Sponatntrip unternommen und schon ist die Zeit zwischen Abi und Abflug ziemlich schnell rumgegangen.

So langsam mischt sich ehrlich gesagt zu der Vorfreude, Aufregung und Neugierde auch etwas Angst, dass mein Spanisch nicht ausreichen könnte, etwas schief gehen könnte, bla bla bla. Ich will da jetzt nicht zu genau ins Detail gehen, weil ich mir natürlich keine Horrorszenarien ausmalen möchte und positiv an die Sache rangehe und mir ansonsten auch nur von allen Seiten irgendwelche besserwisserischen Sprüche anhören müsste, aber trotzdem. Der Respekt bleibt und ich finde, man sollte sich zwar nicht verrückt machen, aber gut informiert zu sein, hat noch nie geschadet.

Un das war's eigentlich mit dem kleinen Update. Diese Woche werde ich nochmal möglichst viel Zeit mit meinen Freunden verbringen, denen Tschüss sagen, die ich noch nicht verabschiedet habe und meinen Rucksack fertig packen. Und dann geht es auch schon los...

Emily

Kommentar schreiben

Kommentare: 0